Angebote zu "Mein" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

King II LS Kindersitz
Bestseller
189,99 € *
zzgl. 1,99 € Versand

Mit dem Kindersitz KING II LS von Britax Römer ist das Kind immer mit der korrekten Spannung und somit sicher angeschnallt. Licht- und Tonindikatoren verleihen Gewissheit. Altersempfehlung: ab 9 Monate bis 4 Jahre Belastbarkeit: bis 18 kg Verwendung: als Kindersitz im Auto Befestigung: mit 3-Punkt-Gurt des Fahrzeugs Gewicht: 10,3 kg Fahrtrichtung: vorwärtsgerichtet Funktionen: 5-Punkt-Gurtsystem mit Licht- und Tonindikator, einhändig verstellbare Kopfstütze und Schultergurte, verstellbare Sitzposition, tiefe, gepolsterte Seitenwangen, Spezial-Schulterpolster, klappbare Sitzschale und patentiertes Autogurt-Spannsystem, schnell abnehmbarer Bezug Sicherheit & Komfort Der Kindersitz KING II LS macht es besorgten Eltern so leicht wie nie zuvor, das Kind sicher im Auto anzuschnallen. Das 5-Punkt-Sicherheitsgurtsystem des Modells verfügt über eingebaute Licht- und Tonindikatoren, die zuverlässig anzeigen, ob die Gurte die korrekte Spannung aufweisen. Spezial-Schulterpolster, die die Vorwärtsbewegung der Kleinen reduzieren und tiefe, weich gepolsterte Seitenwangen optimieren den Aufprallschutz. Sowohl die höhenverstellbare Kopfstütze als auch die Schultergurte lassen sich mit einer Hand individuell an die Körpergröße des Kindes anpassen. Die mehrfach verstellbare Sitzposition bietet dem Nachwuchs vor allem auf längeren Fahrten Komfort und Entspannung. Sollte eine Reinigung der Bezüge notwendig sein, begeistert das schnelle Abnehmen der Textilien, das ohne Aus- und Einfädeln der Gurte auskommt. Befestigung Die Installation des Kindersitzes erfolgt im Fahrzeug dank des patentierten Autogurt-Spannsystems unkompliziert mit dem 3-Punkt-Gurt in Fahrtrichtung. Die klappbare Sitzschale erleichtert das Fixieren des KING II LS dabei enorm. Hinweis Die Bilddaten dienen der Funktionsdarstellung und können von der Produktfarbe abweichen

Anbieter: baby-walz
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Mein großer Winzling - kann fliegen
21,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein großer Winzling - kann fliegenDiese Box dient Eltern, die eine besorgte Lebenslagehinter sich haben, weil ihr Kind zu früh oder krank dasLicht der Welt erblickt hat. Durch verschiedene Gefühlskartenwerden Eltern dazu ermutigt, sich mit ihrenGefühlen auseinanderzusetzen, um so bewusst dieseZeit zu verarbeiten und wieder mehr Vertrauen in ihremLeben zurückzugewinnen.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Mein großer Winzling - kann fliegen
21,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein großer Winzling - kann fliegenDiese Box dient Eltern, die eine besorgte Lebenslagehinter sich haben, weil ihr Kind zu früh oder krank dasLicht der Welt erblickt hat. Durch verschiedene Gefühlskartenwerden Eltern dazu ermutigt, sich mit ihrenGefühlen auseinanderzusetzen, um so bewusst dieseZeit zu verarbeiten und wieder mehr Vertrauen in ihremLeben zurückzugewinnen.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Kinder mit dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom
6,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: Sehr Gut, , Sprache: Deutsch, Abstract: Zunächst möchte ich hier erwähnen, dass ich mich primär für die Thematik des hyperaktiven Kindes interessiert habe, da ich in meiner Praxiszeit feststellen konnte, dass es offensichtlich immer mehr unruhige, leicht ablenkbare und konzentrationsschwache Kinder gibt. Ein weiterer Beweggrund für meine Wahl war hier auch, die oft vorschnelle Verurteilung von Kindern mit diesen Merkmalen seitens der Kindergartenpädagoginnen. Ich konnte z. B. beobachten, dass vor allem motorisch unruhige Kinder,welche sich nur schwer einer Sache widmen konnten, leichtfertig als hyperaktiv bezeichnet wurden. Tatsächlich wussten die Erzieherinnen jedoch oftmals nicht über die genauen Merkmale und Ursachen von Hyperaktivität Bescheid. Auch in einem Gespräch mit dem Vater eines 4-jährigen Jungen, den ich einige Tage in den Ferien betreute, erwähnte ich kurz, dass meine Diplomarbeit von diesem Thema handeln werde,woraufhin dieser mir mitteilte, dass die Familie ebenso die Vermutung anstellt, dass ihr Sohn hyperaktiv ist. Dies hat mich dann endgültig veranlasst, mich näher mit den Symptomen, Ursachen, usw. von Hyperaktivität zu beschäftigen. Im Zuge meiner Recherchen konnte ich dann aber feststellen, dass es nicht ausschliesslich die sogenannten hyperaktiven Kinder mit auffälligem impulsivem und zappeligem Verhalten gibt, sondern dass ebenso eher verträumte, unaufmerksame und motorisch nicht äusserst unruhige Kinder von dieser Störung betroffen sein können. Es hat sich also hier mein Interesse von der Thematik des hyperaktiven Kindes auf 'Kinder mit dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom' verlagert. Ich besorgte mir hierzu dann noch neuere Literatur, welche sich nicht mehr ausschliesslich mit Hyperaktivität, sondern mit ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) mit und ohne Hyperaktivität beschäftigt, denn es war mir ein grosses Anliegen beide Formen dieses Syndroms in meiner Arbeit zu berücksichtigen. Leider konnte ich mit dem erwähnten Jungen in den Ferien nur wenige Tage verbringen, so dass ich keineswegs Äusserungen anstellen kann, ob er jetzt primäre Symptome von ADS mit oder ohne Hyperaktivität zeigt. Doch ich denke, dass mir dies auch gar nicht zusteht. Denn ich halte es zwar für äusserst wichtig, dass man genaue Beobachtungen anstellt, um Kindern mit diesem auffälligem Verhalten zu helfen, doch es sollten meiner Meinung nach Etikettierungen in diesem Zusammenhang vermieden und die Diagnose nur in einem grossen Kontext, also in Zusammenarbeit mit Ärzten, Pädagogen, Eltern, usw., gestellt werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Kinder mit dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: Sehr Gut, , Sprache: Deutsch, Abstract: Zunächst möchte ich hier erwähnen, dass ich mich primär für die Thematik des hyperaktiven Kindes interessiert habe, da ich in meiner Praxiszeit feststellen konnte, dass es offensichtlich immer mehr unruhige, leicht ablenkbare und konzentrationsschwache Kinder gibt. Ein weiterer Beweggrund für meine Wahl war hier auch, die oft vorschnelle Verurteilung von Kindern mit diesen Merkmalen seitens der Kindergartenpädagoginnen. Ich konnte z. B. beobachten, dass vor allem motorisch unruhige Kinder,welche sich nur schwer einer Sache widmen konnten, leichtfertig als hyperaktiv bezeichnet wurden. Tatsächlich wussten die Erzieherinnen jedoch oftmals nicht über die genauen Merkmale und Ursachen von Hyperaktivität Bescheid. Auch in einem Gespräch mit dem Vater eines 4-jährigen Jungen, den ich einige Tage in den Ferien betreute, erwähnte ich kurz, dass meine Diplomarbeit von diesem Thema handeln werde,woraufhin dieser mir mitteilte, dass die Familie ebenso die Vermutung anstellt, dass ihr Sohn hyperaktiv ist. Dies hat mich dann endgültig veranlasst, mich näher mit den Symptomen, Ursachen, usw. von Hyperaktivität zu beschäftigen. Im Zuge meiner Recherchen konnte ich dann aber feststellen, dass es nicht ausschließlich die sogenannten hyperaktiven Kinder mit auffälligem impulsivem und zappeligem Verhalten gibt, sondern dass ebenso eher verträumte, unaufmerksame und motorisch nicht äußerst unruhige Kinder von dieser Störung betroffen sein können. Es hat sich also hier mein Interesse von der Thematik des hyperaktiven Kindes auf 'Kinder mit dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom' verlagert. Ich besorgte mir hierzu dann noch neuere Literatur, welche sich nicht mehr ausschließlich mit Hyperaktivität, sondern mit ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) mit und ohne Hyperaktivität beschäftigt, denn es war mir ein großes Anliegen beide Formen dieses Syndroms in meiner Arbeit zu berücksichtigen. Leider konnte ich mit dem erwähnten Jungen in den Ferien nur wenige Tage verbringen, so dass ich keineswegs Äußerungen anstellen kann, ob er jetzt primäre Symptome von ADS mit oder ohne Hyperaktivität zeigt. Doch ich denke, dass mir dies auch gar nicht zusteht. Denn ich halte es zwar für äußerst wichtig, dass man genaue Beobachtungen anstellt, um Kindern mit diesem auffälligem Verhalten zu helfen, doch es sollten meiner Meinung nach Etikettierungen in diesem Zusammenhang vermieden und die Diagnose nur in einem großen Kontext, also in Zusammenarbeit mit Ärzten, Pädagogen, Eltern, usw., gestellt werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot